Sherry-Trifle

Meine beste Freundin hat auch dieses Jahr ihren Geburtstag mit einer Silvesterparty gefeiert – und weil sie 30 wurde und die 20er Jahre nun beginnen, wurde es eine The Great Gatsby-Party. Jeder Gast brachte etwas zu Essen mit und ich machte einen Sherry-Trifle. Das Rezept habe ich noch von meiner Mutter. Ihre beste Freundin war Britin und nach einem Besuch bei ihr kam meine Mutter mit diesem sehr einfachen Rezept wieder und überzeugte damit danach auf jeder Feier. Klar, dass ich das von ihr übernommen habe.

Zutaten:

  • süßer Sherry (ein guter Schluck – oder zwei)
  • Vanillepudding (500 ml bei einer kleinen Portion)
  • Eischnee (aus 4 Eiern)
  • Zucker (300 g)
  • gefrorene Himbeeren (250 g)
  • Löffelbiskuit (100 g)
  • ein paar Tropfen Zitronensaft

Variation:

Als Variation kann man den Sherry durch einen Apfel-, Granatapfel- oder Orangensaft ersetzen und den Trifle so kinderfreundlich machen. Auch die Himbeeren können durch Waldbeeren oder Kirschen getauscht werden. Der Profi nimmt statt Vanillepudding auch Custard, eine englische vanillepuddingähnliche Süßspeise.

  1. Zuerst 4 Eier trennen und das Eiweiß zu einem sehr steifen Eischnee schlagen. Dann ein paar Tropfen Zitronensaft hinzugeben und weiter aufschlagen. Nun 100 g Zucker nach und nach kräftig einschlagen, bis der Eischnee schnittfest ist. Nun weitere 100 g in einem Rutsch mit kräftigen Schlägen einrühren, bis die Masse schön glänzend ist.
  2. Die Eischneemasse entweder mit zwei Löffeln häufchenweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, oder mit einer Tortenspritzkanüle auftragen (oder wie das Ding heißt). Bei 100 Grad ca. 60-90 Minuten im Ofen bei Ober-Unterhitze trocknen lassen.
  3. Eine Auflaufform mit den 100 g Löffelbiskuit auslegen und einen kräftigen Schluck (oder zwei) süßen Sherry dazugeben. Wer mag, kann nun auch noch die restlichen Spekulatius darüber streuen, oder andere Kekse, die dringend weg müssen.
  4. In einem Topf die Himbeeren mit ca. 50-70 g Zucker erhitzen und kurz aufkochen. Die Masse auf die Kekse geben.
  5. Den Pudding nach Packungsanweisung kochen und auf die Himbeermasse geben. Mit einer Schicht Frischhaltefolie abdecken, um Hautbildung zu vermeiden. Danach den Trifle abkühlen lassen.
  6. Die fertigen Baisers aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Mit einem Flambierbrenner leicht flambieren und auf den Pudding setzen.
  7. Wer mag kann nun auch einen Hauch Schokosoße oder geröstete Nüsse darüber geben.

Hinterlasse mir einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s