Bullet Journal 2018: Set Up – Teil II

Das Originalkonzept von Ryder Carroll findet auf den ersten Seiten des BuJos statt… alles was „hinten“ ist, ist eine Erweiterung, entwickelt von Listenfreaks, die alles in ihrem Leben irgendwie sammeln, oder planen wollen – oder Spaß am Lettering haben.

Spaß an der Sache ist übrigens eine Sache, die viele nicht verstehen. Wenn man sagt, man führe ein Bullet Journal, darf man sich oft anhören „Aber in der Zeit könntest du doch was anderes machen, einem Hobby nachgehen oder so.“ Joah… ich könnte natürlich die halbe Stunde pro Woche in etwas anderes investieren. Eine Folge Big Bang Theory gucken, den Kühlschrank plündern oder lesen. Aber wieso sind das akzeptierte Hobbys und das Gestalten eines Kalenders nicht?

Egal… hier kommt Teil 2 meines BuJo 2018 Set Ups 😉

IMG_2509

Ja… der Haushaltstracker ist ziemlich selbsterklärend. Aber wenn man es mit dem Haushalt nicht so hat wie ich, muss das sein.

„Bullet Journal 2018: Set Up – Teil II“ weiterlesen

Bullet Journal 2018: Mein Set Up – Teil I

Noch eine Woche, dann rutschen wir alle mehr oder wenig vorbereitet ins neue Jahr. Der eine feiert ausgelassen an einem besonders coolen Ort, der andere (ich) hat Angst vor blauen Flecken und verkriecht sich mit seinen Freunden Ben und Jerry ins Bett und guckt alte Filme auf Netflix.

Zumindest starte ich mit einem neuen Bullet Journal ins neue Jahr. Mein altes hat genau 5 Monate gehalten und sieht jetzt ziemlich zerflattert aus. Mein neues ist ein goldenes A6 Kompagnon Metallic von Brunnen.

Es ist mittlerweile mein viertes BuJo und so langsam habe ich raus, welche Seiten ich brauche – und welche nicht.

IMG_2500

Nach 4 BuJos ist die Legende nur noch Beiwerk. Aber es gehört für mich dazu. Zudem entwickelt es sich mit jedem Bullet Journal weiter. Ich lerne, welche Symbole ich tatsächlich nutze und brauche, und welche wegfallen können.

„Bullet Journal 2018: Mein Set Up – Teil I“ weiterlesen